SPD Eversten auf traditioneller Kohlfahrt

Grünkohl
 
 

Für alle Nicht-Norddeutschen: Das Grünkohlessen ist ein Brauch in weiten Teilen Norddeutschlands und ganz besonders in Oldenburg.

Traditionell geht einem winterlichen Grünkohlessen in Gesellschaft eine „Kohlfahrt“ (Kohltour) voraus. Dabei handelt es sich in der Regel um einen Ausflug durch die Natur, an dessen Ziel der Gasthof steht, in dem das Essen serviert wird.

 

Die Teilnehmenden vergnügen sich während der Wanderung mit diversen Spielen. Zur Stärkung und um sich gegen die oft frostigen Temperaturen zu wappnen, werden in einem Handwagen ausreichend alkoholische Getränke mitgeführt.

Zu dieser Kohltour traf sich die SPD Eversten am Samstag, 30. Januar 2016. Bei strömenden Regen und Wind trotzen die Mitglieder dem Wetter. Und es hatte sich gelohnt: nach kurzer Zeit hörte der Regen auf und zum Schluss kam sogar noch die Sonne durch. Wenn die roten Engel reisen wird alles gut.

Das Königspaar des Jahres 2015, Sara und Sönke,  hatte eine gute Regentschaft geführt und konnte damit die Kohlkönigswürde an die neuen Regenten Marianne und Sven weiterreichen.

Wir wünschen dem neuen Königspaar viel Erfolg und freuen uns schon jetzt auf  die neue Kohlfahrt 2017.

Kohltour mit Ulf Prange

Auch MdL Ulf Prange (rechts) war Gast der Kohltour.

Kohltour Saal
Kohlkönige

Die neuen Kohlkönige.

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.